Sonntag, 10. März 2013

Vom Stoffmarkt...

Zwei Grad Außentemperatur, Schneeregen und kalter Wind begleiteten mich zum Stoffmarkt, bei dem nicht nur die Verkäufer froren. Ich erinnere daran -wir haben März! Frühling! Da erwarte ich nicht nasse Stoffe und Dusche vom Zeltdach. Aber, dass es Frühling ist, sieht man an meiner Ausbeute.
Hier einmal gelber und korallefarbener Kleiderstoff für frühlingsfrische Kleider und ein bestickter Musseline-Crash für einen Rock. Ein Kleid könnte es auch werden, wäre genug da.
Und dann noch fröhliche Baumwollfähnchen für 50er Jahre und andere Sommerkleider.
Nach ein Paar Knöpfen und endlich auch nahtverdeckten Reißverschlüssen in 18 Zentimeter, die ich die letzten zwei Wochen überall gesucht habe, musste ich mich erstmal aufwärmen.

Kommentare:

  1. Oh, du hast dich wirklich getraut? Ich hab es mir erspart und stattdessen meine Jersey-Reste-Kiste und meine Halbe-Meter-Druckstoffschätze sortiert. Das hat mich dann auch befriedigt. Jetzt fehlt mir nur Vliesofix und Schnittmusterpapier. Aber da gibts andere Quellen. Jetzt wart ich auf Enkelin & Schwiegersohn...
    Hoffentlich hast du dich nicht erkältet.
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ach, erkältet bin ich auch wieder, Halskratzen von meiner Tochter. Und den Sohn hat es wieder mit Husten erwischt. Aber das hielt mich nicht ab. Ich hoffe ihr hattet Spass mit eurer Enkelin. Die freuen sich auch über Matsch und Regen. Ja, Deine Restschätze hätten mir auch gefallen. LG

    AntwortenLöschen
  3. Christiane und ich waren auch heute da und haben "geduscht". Super usselig, aber wir waren auch erfolgreich. Jetzt kann die Frühlingsnäherei losgehen.

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Ich war morgens ganz früh da. Es war schrecklich und ich bin ganz schnell wieder gegangen. Du hast ja ganz schön viel ergattert.
    Dein Kommentar von vorhin hängt übrigens am Bild...deshalb die Antwort hier: Das Kleid das ich Freitag anhatte war grau, aber bei dem Licht hätte es alles sein können. Und Thermo-Strumpfhose ist eine gute Idee. Ich bins jetzt so leid,
    Einen ganz lieben Gruß nach Köln Gr Susi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte und konstruktive Kritik. Vielen Dank für eure Kommentare.